Volltextsuche:

Forum Kommunales Geomanagement
nachhaltiges Geomanagement in Raum und Zeit
offener Erfahrungsaustausch über neue Herausforderungen in der kommunalen Veraltung

Am 29. Mai 2013 diskutierten im Technologiepark Warnemünde die Referenten und die BTFietz GmbH gemeinsam mit den Anwesenden über die Wahrnehmung der aktiven Rolle der kommunalen Verwaltung als Geoinformationsstelle und den Nutzen der Geodateninfrastruktur für die Qualifizierung der kommunalen Verwaltungsarbeiten sowie den Nutzen für Bürger und Unternehmen.
Besonders großes Interesse wurde Herrn Lothar Otto, 2. Stadtrat und FBL Grundstück- u. Gebäudemanagement der Stadt Wittenburg entgegengebracht. In sehr anschaulicher Weise berichtete er über die Erfahrungen beim Aufbau der kommunalen Geodateninfrastruktur in der Stadt Wittenburg. Wobei hier besonders auf die Integration der gemeindlichen Geofachdaten in die kommunalen Verwaltungsabläufe geachtet wird, um die Vorgangsbearbeitung im Raumbezug als Grundprinzip in der Stadt Wittenburg umzusetzen.

Weitere Schwerpunkte waren die Berichte über den Stand der Arbeiten bei den beiden Förderprojekten zur Entwicklung von Informations- und Kommunikations-Rahmenbedingungen für die elektronische Verwaltung KOMMKART und KOMMSVZ.
Herr Christian Fietz, GF der BTFietz GmbH, erläuterte, wie im letzten Quartal dieses Jahres mit Hilfe der KOMMKART-Server-Bausteine die Geo-Qualifizierung des Internetauftritts des ZV „elektronische Verwaltung in M-V“ realisiert wurde. Der KommKart-Server ist eine systemunabhängige Informations - und Bearbeitungssoftware für Geodaten der Verwaltungen. Sie besteht im Wesentlichen aus einem Geodaten-Viewer, einem Daten-Browser, einem Informationsfenster, einem Steuer-Feld und einem Administrations-Tool. Der KommKart-Server wird mittels Frames in die vorhandenen Internetauftritte der Verwaltungen eingebunden und kann dabei einfach und unkompliziert an diese angepasst und auf die Wünsche und Erfordernisse der Anwender angepasst werden. 

Wie KOMMKART wird auch das Projekt KOMMSVZ unter der Trägerschaft des ZV „elektronische Verwaltung in M-V“ durchgeführt. Neben BTFietz ist auch die IWR GmbH als Vertreter der Geoinformationswirtschaft Projektpartner. Hr. Dr. Ziller, PL Straße der IWR, konnte berichten, dass das zu modellierende landesweit einheitliche Straßen- und Wege-Verzeichnis bereits den Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung sowie in einer weiteren Runde mit dem Innenministerium dem Ministerium für Energie, Infrastruktur u. Landesentwicklung M-V vorgestellt wurde. Nach der Ausrichtung an der bundesweit gültigen Anweisung Straßeninformationsbank (ASB) wird das Modell derzeit den Anforderungen und Definitionen der EU-Richtlinie INSPIRE angepasst.

Herr Maik Moser, Student an der wirtschaftwissenschaftlichen Fakultät der Uni Rostock, konnte letztendlich über die Erfolge der studentischen Arbeit, die er mit 2 weiteren Kommilitonen im Auftrag von BTFietz durchgeführt hatte, referieren. In beeindruckender Weise berichtete er über die Möglichkeiten der Wirtschaftlichen Trendbetrachtung kommunaler Objekte und über Prognosemodelle im Rahmen des Projektes Kommunales Objektmanagement KOOM.

Vorträge:
               Christian Fietz     Lothar Otto     Dr. Frank Ziller     Maik Moser

Bilder