Volltextsuche:


29. Mai 2015 
der GeoMV-Verein gründet AG "Verkehrs-Telematik MV"


Der GeoMV e.V. will sich mit der am 29. Mai 2015 in Wismar gegründeten Arbeitsgruppe an der Regionalen Innovationsstrategie 2020 für das Land Mecklenburg-Vorpommern (RIS) zu den Themenbereichen GIS und E-Government aktiv beteiligen. Dabei geht es den Mitwirkenden insbesondere darum, die Straßen-Telematik als technologisches Kernthema in M-V zu definieren und optimale Bedingungen für verkehrsqualifizierende  Projekte zu schaffen.

Hervorragende Grundlagen findet das Land mit dem vom Europäischen Fonds mit 182.000,00 Euro geförderten Projekt KOMMSVZ. In den Jahren 2011 bis 2013 haben kommunale Verwaltungen unter Trägerschaft des Zweckverbandes „elektronische Verwaltung in M-V“ an der Modellierung eines landesweit einheitlichen kommunalen Straßen- und Wegenetzes mitgewirkt. Für die fachliche Arbeit waren die beiden Firmen der Geoinformationswirtschaft IWR GmbH und BTFietz GmbH verantwortlich, denen es gelungen ist, ein Straßen- und Wegekataster zu modellieren, das den durch die EU-Richtlinie INSPIRE definierten Vorgaben eines europäischen Verkehrswegenetz entspricht. Unter Anwendung dieses Modells ist die Organisation eines  landesweit einheitlichen Straßen- und Wegenetzes möglich, das von der Bundes- bis zur Gemeindestraße alle Straßenklassen sowie die Anbindung an die weiteren Verkehrsnetze (Schiene, Wasser, Luft und Seilbahn) berücksichtigt.

Die AG „Verkehrs-Telematik M-V“ möchte vom KOMMSVZ-Modell  ausgehend weitere technische, organisatorische und auch politische Bedingungen für dessen praktische Umsetzung und Anwendung bei der Organisation darauf aufbauender Verkehrsmanagement-Projekte schaffen. Dazu gehört auch die Motivation der kommunalen Verwaltungen und deren Organe sowie auch der entsprechenden Landeseinrichtungen.